Eine neue Ära beginnt - Greben10

Erfahre alles über die neue Gondel

Neu 2022

Wir bauen eine 10er Gondel! Schon im Dezember 2022 wird sie in Betrieb genommen. Die 55 Kabinen können 2.000 Personen pro Stunde berg- und talwärts befördern. In 8 Minuten werden die 650m Höhenunterschied von der Talstation bis zum Grebenzenhaus bewältigt. Das entspricht einer Strecke von 2,8km. Den Gondelbau übernimmt die Firma Leitner ropeways aus Südtirol. 

Wir können es kaum erwarten, euch dieses neue Skierlebnis zu ermöglichen.

Die neue Talstation

Die neue Gondelbahn am Fuße der Grebenzen wird mit einer modernen Gondelgarage die für die 55 Kabinen Platz findet, wenn diese nicht im Einsatz sind.

Die neue Bergstation

Von der Terrasse des Grebenzenhauses hat man einen perfekten Blick auf die neue Bergstation der Gondelbahn, denn sie ist nur rund 120 m davon entfernt.

Die neue Gondelbahn liefert natürlich einen besonderen Komfort: Talfahrten für müde Skigäste!

Faktenbox Gondelbau
Bahntyp:
Kuppelbare
Einseilumlaufbahn
Höhe Talstation:
1.007 m Seehöhe
Höhe Bergstation
Grebenzenhaus:
1.654 m Seehöhe
Höhenunterschied:
647 m
Bahnlänge:
2.810 m
Mittlere Neigung:
23 %
Max. Neigung:
53 %
Anzahl Stützen:
17
Spurweite:
6,1 m
Seildurchmesser:
52 mm
Fahrzeit:
8 Minuten
Förderleistung:
2.090 Personen/Stunde
Anzahl Kabinen:
55 Gondeln für
je 10 Personen
Betriebsabwicklung:
Berg- und Talbeförderung
Fertigstellung:
Dezember 2022
Faktenbox
Gondelbau
Bahntyp:
Kuppelbare
Einseilumlaufbahn
Höhe Talstation:
1.007 m Seehöhe
Höhe Bergstation
Grebenzenhaus:
1.654 m Seehöhe
Höhenunterschied:
647 m
Bahnlänge:
2.810 m
Mittlere Neigung:
23 %
Max. Neigung:
53 %
Anzahl Stützen:
17
Spurweite:
6,1 m
Seildurchmesser:
52 mm
Fahrzeit:
8 Minuten
Förderleistung:
2.090 Personen/Stunde
Anzahl Kabinen:
55 Gondeln für
je 10 Personen
Betriebsabwicklung:
Berg- und Talbeförderung
Fertigstellung:
Dezember 2022

Oben: Der Blick über die Baustelle der neuen Talstation der Greben10 in St. Lambrecht mit Stift im Hintergrund. Das Foto entstand am 30. August 2022.

Unten: Die Baustelle der Bergstation in der Nähe des Grebenzenhauses. Foto vom 9. August 2022