Hier gibt es aktuelle Infos zum Baufortschritt
November
24.11.2022

Gondeln einhängen

Es ist sehr viel passiert und unsere GrebenZEHN Seilbahn nimmt schon richtig Formen an. Talstation und Bergstation sind fertiggestellt, die Gondeln wurden eingehängt. Nun sind die Spezialisten von LEITNER daran, die Steuerung und alle seilbahntechnischen Angelegenheiten zu programmieren, einzustellen usw. damit sich rund um Weihnachten die GrebenZEHN 10er-Gondelbahn das erste Mal mit Skigästen drehen kann. Mehr dazu sehen Sie unten im Video. 

Video abspielen
12.11.2022

Spleißen

Unser Seil wurde gespleißt. Was heißt das?

 

Kurzgesagt wurden die beiden Enden des Seils miteinander verbunden, damit ein durchgängiges Seil entsteht. Dafür musste das 70 Tonnen schwere Stahlseil an den zwei Enden aufgemacht und miteinander wieder “verdreht” werden. Diesen Vorgang nennt man eben Spleißen. Durch die Reibung des Seils und das ineinander verketten der einzelnen, kleinen Enden entsteht eine bruchfeste, dauerhafte und nicht lösbare Verbindung. Danke an die Profis von Rope Service Teufelberger für die gute Arbeit, damit künftig unsere Gondeln “im Kreis fahren” können.

02.11.2022

Seilzug

Ein wichtiger Schritt geschah Anfang November für die Gondelbahn GrebenZEHN mit dem Seilzug. Das Tragseil, mit 70 Tonnen Eigengewicht, wurde mittels eines Führungsseils und viel mechanischer Kraft in Position gezogen. Mitarbeiter der Grebenzen und LEITNER AG, sowie deren Töchter- und Partnerfirmen, hatten alle Hände voll zu tun das Seil über Bahnlänge von ca. 2,8 km zu ziehen. Mit Spannung und Spleißen am Ende des Rund 6 km langen Tragseils war ein Kraftakt und wichtiger Schritt zur Fertigstellung erledigt. 

Aktuell arbeiten Seilbahntechniker sowie Elektriker an Antrieb, diversen Schaltkreisen und Steuerelementen. Somit steht dem Genehmigungsverfahren und den ersten Betriebstagen im Dezember nichts im Wege.

Oktober
05.10.2022

alle Stützen montiert

Am 06. Oktober war es so weit, die 17 Stützen entlang der neuen Gondelbahn GrebenZEHN wurden mittels Helikopter Aérospatiale AS 332, oder besser bekannt unter dem “Spitznamen” Super Puma, an Ort und Stelle gebracht und von mehreren Spezialteams direkt montiert. Ein wichtiger Schritt ist damit erfolgt. Das Spektakel zog auch das Interesse vieler Schaulustiger auf sich. Für all jene die nicht dabei sein konnten, haben wir unten stehend einige Fotos sowie ein Video von der Stützenmontage vorbereitet. 

Video abspielen
September
28.09.2022

Montage des Antriebs

Es ist Ende September und die Montage der Seilbahntechnik ist in vollem Gange. Der Antrieb unserer neuen Gondelbahn befindet sich in der Bergstation. Ebendahin wurde der LEITNER DirectDrive geliefert und die Montage hat begonnen. An den Bildern erkennt man gut, dass es sich um einen Direktantrieb handelt, der viele Vorteile mit sich bringt. 

Weitere Infos zum LEITNER DirectDrive:

Die Grundlage für jede sichere Seilbahnfahrt bildet ein zuverlässiges und kraftvolles Antriebskonzept. 

Weltweit einzigartig ist der LEITNER DirectDrive, ein Antriebssystem, das ganz ohne Getriebe konzipiert wurde und durch seine nahezu geräuschlose Arbeitsweise und einen konkurrenzlos niedrigen Wartungsaufwand besticht.

Seit mehr als 20 Jahren setzt daher das getriebelose Antriebssystem DirectDrive samt Frequenzumrichter LeitDrive von LEITNER weltweit Maßstäbe. Die Kunden schätzen, im Vergleich zu anderen Antrieben und Direktantrieben, vor allem den geringen Wartungsaufwand, die hohe Verlässlichkeit des Systems sowie die enorm hohe Benutzer- und Wartungsfreundlichkeit. Im Regelfall können Reparaturen innerhalb von wenigen Stunden durchgeführt werden, ohne dabei den laufenden Betrieb zu beeinträchtigen. Mehr als 250 Seilbahnanlagen in über 25 Ländern sind bereits mit dieser Technologie ausgestattet.

Eine Station mit DirectDrive bietet höchstmögliche Laufruhe, einen minimalen Wartungsaufwand und unschlagbar geringe Betriebskosten (keine Getrieberevision, kein Getriebeölwechsel), zudem reduziert er den Energieverbrauch im Betrieb im Vergleich zu einem herkömmlichen Antrieb um bis zu 5%.

Zwischenstand Talstation

Auch an der Talstation tut sich einiges. Wie man an den Fotos gut sehen kann, sind die Dienstobjekte so weit fertig gestellt. Sogar Fenster und Türen sind bereits montiert. Die Schalungs- und Betonarbeiten der Gondelgarage schreiten gut voran. Unsere Baufirma Wagrain Bau ist ungefähr bei der Hälfte der Wände angelangt. Bergseitig wurde die Wand wieder hinterfüllt. Die ersten Stützen, die aus der Talstation rausführen, wurden auch schon vormontiert und warten nur noch auf den Stützenkopf und die Rollenbatterie.

16.09.2022

Bautagebuch im Videoformat

Video abspielen
12.09.2022

Betonflug für Stützen

Aktuell herrscht viel Betrieb in der Luft über der Grebenzen. Es wird Beton für die Stützenfundamente von einem Hubschrauber eingeflogen. Einige Stützen sind nicht “über Land” erreichbar. Helikopter kommen beim Seilbahnbau öfters zum Einsatz. Das nächste Mal beim Stützen aufstellen….

Viele Seilbahnelemente bereits vor Ort

Viele Seilbahn-elemente bereits vor Ort

07.09.2022

Zwischenstand Berg- und Talstation

Die Bauarbeiten schreiten rasant voran. Die Wände von Dienstobjekten werden betoniert. Der Stahl für Stahlbetonwände an der Gondelhalle wird vorbereitet. An der Strecke finden auch Betonarbeiten für die Stützenpodeste statt. 

Besonders bei der Bergstation sieht man schon durch einzelne Teile, die die Leitner AG bereits angeliefert hat, dass hier eine Seilbahn entsteht. Antriebe und Rollen liegen bereits zur Montage bereit. Erste Arbeiten an der Seilbahntechnik werden in Kürze beginnen. 

Leitungsbau zur Schneesicherheit

Leitungsbau zur Schnee-sicherheit

Neben den Arbeiten an der Gondelbahn sind unsere Grebenzenmitarbeiter fleißig dabei Leitungen für die Beschneiungsanlage zu erneuern. So werden an der Bergstation der Gondelbahn natürlich neue Leitungen benötigt. Auch für die Beschneiung des neuen Skiwegs – von der Bergstation Gondelbahn zum Starnberg 2 – will gesorgt sein.

August
30.08.2022

Bauleiter Bernhard Plank zeigt uns wo der Ausstieg an der Bergstation sein wird

16.08.2022

Beton, Bagger und Eisen

Baggerarbeiten, Beton- und Eisenvorbereitungen an allen Ecken und Enden laufen weiter. Hier ein paar Einblicke von allen Bereichen. Einzelne Stützenfundamente sind bereits fertig, so wie jenes von Stütze 16 unweit vom Grebenzenhaus. An anderen Standorten für Stützen arbeitet der Bagger.

09.08.2022

Bodenplatte Bergstation betoniert

01.08.2022

Start Aushub Talstation

Mit Anfang August wurden die Aushubarbeiten an der Talstation begonnen. Das umfangreiche Areal der Talstation und der Gondelgarage bedarf einer größeren Fläche als an der Bergstation. So sind mehrere Bagger und große Muldenkipper der Firma Karl Pitzer aus Schladming im Einsatz. 

 

Für den Bau der Stützenfundamente und der Talstation zeichnet sich die Firma Wagrein Bau verantwortlich. Absolute Profis im Bau von Liftanlagen, die mit ihrem Know-How am Fuße der Grebenzen und entlang der Strecke werken.

Arbeiten an der Strecke

Die groben Rodungsarbeiten sind bereits abgeschlossen und der Harvester hat die Grebenzen bereits wieder verlassen. Die Baggerarbeiten für die Stützen können beginnen.

Juli
11.07.2022

Baubeginn

In den Monaten Mai und Juni liefen alle Genehmigungsverfahren positiv ab. Danke hierfür allen Beteiligten. 

 

Mit 11.07.2022 war offizieller Baubeginn für unsere neue Gondelbahn. Hier ging als erstes unsere Baufirma für die Bergstation, die Porr, mit ihrer regionalen Niederlassung an die Arbeit. 

 

Gleichzeitig begannen an der Strecke die Arbeiten. Holzschlägerungsarbeiten mit Harvester und schwerem Gerät wurde hier begonnen die Trasse durch den Wald zu bahnen.